23.06.22, 21:05-22:00 DLF   
Jazzfacts
"Wir verändern die zeitgenössische Musik"
Dell/Lillinger/Westergaard mit 2 PianistInnen

 Wer den Innovationsgrad des deutschen Jazz vermessen will, kommt an Dell/Lillinger/Westergaard nicht vorbei.
Christopher Dell (Vibraphon), Christian Lillinger (drums), Jonas Westergaard (ein Däne am Kontrabaß), führen seit einem halben Dutzend Jahren einen avantgardistischen Tanz auf, der seinesgleichen sucht.
Nicht zufällig heisst eines ihrer aufregenden Alben „Beats“ (2021).
Die drei aus Berlin kennen Webern, Xenakis und Boulez, aber genauso detailliert auch John Coltrane. Bescheiden sind sie nicht: „Wir erweitern die zeitgenössische Musik“.
In diesem Frühjahr ergänzen sie ihr „multi-perspektivisches Schauen auf den Beat“ mit Gästen.
Mit dem Frankfurter Jazzpianisten schlechthin, Bob Degen, in einem Projekt namens „Super Modern Vol 1“, das Ideen des Modern Jazz Quartet aufgreift.
Unter „S/D/L/W“ animieren sie die „klassische“ Pianistin Tamara Stefanovich zu einer für sie nicht alltäglichen Haltung, zum Improvisieren.
Lieber aber sprechen sie von „permanenter Co-Komposition“.
„Sie ist ein zentraler Motor“, ist Dell beeindruckt. „Und sie hat soviel Power“.